Wiener Schaukunst im Handumdrehen

Wien glänzt nicht nur mit Tradition, sondern auch mit Kreation. Wenn der schwungvolle Dreivierteltakt am Samstag, 16. Februar zu „Wiens unternehmerischstem Ball“ in die Hofburg lockt, so findet dort auch abseits des Tanzparketts viel Eindrucksvolles statt. Denn ausgewählte Wiener Unternehmen nutzen kreativ die Gelegenheit, sich und ihre Produkte zu präsentieren.

 

In der Seitengalerie der Hofburg wird es viel zu sehen und erleben geben, wenn vier Schauwerkstätten der Plattform Wiener Kunsthandwerk mit ihren aufregenden Ständen zum Hingucken, Staunen und Mitmachen einladen.

Währenddessen können die Ballgäste gleich in zwei Sälen der Hofburg die 15 interessanten Schaukästen der Wien Products ansehen. Die erfolgreichen Unternehmen stellen dabei ihre reizvollen Waren in Vitrinen zum Begutachten und Kennenlernen – acht in der Gardehalle I und sieben in der Trabantenstube, aus.

„Wir als ‚Plattform Wiener Kunsthandwerk‘ sowie ‚Wien Products‘ haben am Ball der Wiener Wirtschaft eine wunderbare Schaufläche zu bespielen, auf der unsere Unternehmen ihre Produkte einfallsreich präsentieren können“, sagt Alexandra Lanzi von der Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Wien.

Vitrinen der „Wien Products“

Die Ballgäste können sich an den inspirierenden Schaustücken in den gläsernen Schaukästen erfreuen. In der Gardehalle I im Erdgeschoss der Hofburg findet man acht Vitrinen mit bunt gemischten Produkten vor.

Edition Fritz Spatny präsentiert Glasmuster, The Cooking Spoon – Barrique Affairs stellt Kochlöffel aus alten Weinfässern aus, das Weingut Cobenzl stellt mit Ried Steinberg – Grinzing, 1 ÖTW, Wiener Gemischter Satz DAC 2017, Ried Preussen – Nussberg, 1ÖTW, Riesling 2017 und Ried Seidenhaus – Grinzing, 1 ÖTW, Weißburgunder 2017 gleich drei ihrer Weine bereit.

Grand Gugelhupf zeigt ihren Gugelhupf samt Blechdose, Heindl bietet Original Wiener Nougat dar, Staud’s führt seine Marmelade vor. Dazu wird das Parfum von Yogesh hergezeigt und die Zuckerlwerkstatt ist natürlich mit Zuckerstangen und Zuckerl vertreten.

Darüber hinaus findet man im 1. Stock der Hofburg in der Trabantenstube sieben weitere Vitrinen mit variantenreichen Produkten.

Huber & Lerner geben Drucksortenmuster zum Thema Stahlstichprägung zur Ansicht frei, Maurer stellt Ordenbänder, Schärpen, Fransen, Kordeln und mehr für Uniformen zur Schau, Said the Fox bettet ihre FOXY SLEEP MASK auf einem Präsentationskissen.

Venturini präsentiert das Frackhemd 2.0, WOKA stellt die Hoffmann Hammered Table Lamp aus, die Wiener Silbermanufaktur zeigt eine Lockenschale und Zur Schwäbischen Jungfrau exponiert Babypolster, Spardose und Kerze.

Plattform Wiener Kunsthandwerk und Wien Products am Ball der Wiener Wirtschaft 2019, Foto © Katharina Schiffl

Geschichte von Wien Products

Wien Products wurde 1995 von der Wirtschaftskammer Wien gegründet, um ausgewählte Wiener Betriebe und Kulturinstitutionen in ihren Exportaktivitäten zu unterstützen. Die derzeit 60 Wien Products Betriebe stehen für Produkte und Leistungen, die höchsten Qualitätskriterien und Fertigungsstandards entsprechen sowie das einzigartige Flair und die besondere Ästhetik Wiens einfangen. Die Unternehmen werden in fünf Gruppen unterteilt.

Die Gruppe „Delikatessen“ gehören zum Verführerischsten, was diese Stadt zu bieten hat – von feinen Süßspeisen über Köstliches von der Rebe, herrlichste Tees und rassige Kaffees bis hin zu raffiniertesten Köstlichkeiten, ob an der Theke, im Regal oder im Glas.

Die Institutionen der Wien Products Gruppe „Kultur“ gehören zu den renommiertesten Vertretern von Musik, Kunst, Performance und künstlerischem Handwerk der Stadt inklusive ihrer Produkte, Präsentationen und Darbietungen.
verbinden sie mühelos die Tradition ihres großen kulturellen Erbes mit moderner Innovation, für unsere heutige Zeit.

Das Handwerk hat in Wien eine jahrhundertelange Tradition. Die Juweliere der Wien Products Gruppe „Schmuck“ verbinden diese seit Generationen gekonnt mit einem modernen Zugang in einem stilvollen, zeitgemäßen Ambiente.

Der Wiener Stil kann als zeitlos elegant mit höchstem Qualitätsanspruch beschrieben werden. Die handwerklichen Betriebe und Produkte der Gruppe „Stil“ verarbeiten mit traditionsreichen Techniken hochwertigste Materialien mit modernem Anspruch.

Die Gruppe „Wohnen“ beinhaltet international renommierte Architektur und Manufakturen traditionsreicher Hersteller. Die spürbare Qualität und das ansprechende Design sind sowohl in einem historischen als auch in einem modernen Umfeld zuhause.

Schauwerkstätten der Plattform Wiener Kunsthandwerk

Es ist praktisch unmöglich für die Ballgäste, die Seitengalerie der Hofburg zu durchqueren, ohne bei den vier Schauwerkstätten hinzusehen. Denn da passieren interessante und kuriose Dinge.

Vier Unternehmen der Plattform Wiener Kunsthandwerk bauen dort Schauwerkstätten mit echten Gerätschaften auf, in denen tatsächlich gearbeitet wird. Ballgäste können den geschickten Künstlern bei der Tätigkeit zusehen, aber darüber hinaus bieten alle vier kreatives Mitmachen und spielerische Herausforderungen als Attraktion an.

Schon im Vorjahr war die Plattform Wiener Kunsthandwerk am Ball der Wiener Wirtschaft vertreten – damals mit Gold- und Silberschmied Hufnagl, Innungsmeister der Landesinnung Kunsthandwerke – in Form einer Schauwerkstatt sowie der Damenspende.

Die jungen Modelltischler der Möbelmanufaktur J. Pehack aus Wien-Favoriten sind äußerst aktive Persönlichkeiten. Die Hofburg darf eine Hobelbank erleben, die eigens mitgebracht wird und auf der am Ball auch tatsächlich gearbeitet wird. Neben der bemerkenswerten Live-Holzarbeit können sich die Ballgäste auch gleich gefinkelten Rätseln aus Holz und weiteren Holzspielen stellen, die es zu knacken gilt.

Wenn Sie ein lautes Knallen hören, dann laufen Sie nicht davon, kommen Sie dazu! Wahrscheinlich war es nur der nach Österreich eingewanderte Schweizer Bruno Berchtold, der genug Platz vorfand, um eine seiner händisch hergestellten Peitschen zu schwingen. Am Stand von BB´s Hand-Crafted Whips aus Wien-Döbling werden einige der außergewöhnlichen Peitschen zu bestaunen sein, inklusive der Vorführung, wie man sie knüpft.

Eigentlich ist Mag. Katrin Auböck Juristin, ihr Herz hat sie jedoch an Taschner und Ledergalanteriewarenerzeuger verloren. Als Wienerleder aus Wien-Mariahilf produziert sie wunderschöne und exklusive Taschen. Ballgästen werden sich von ihrer charmanten Wortgewandtheit überreden lassen, ihr kreatives „Handtaschenpuzzle“ zu probieren – immerhin können sie dort selbst mit den Lederteilen eine Tasche im Kleinformat kreieren.

Wenn man Kupferdach Production hört, sollte man sich nicht täuschen lassen, es werden keinesfalls Kupferdächer produziert. Der Künstler und kreative Tausendsassa Thomas Hovezak aus Wien-Wieden steht für auffällige Ware: unter anderem entwirft er Kleidung, die den Anschein macht, aus dem vorigen Jahrhundert zu stammen, aber die heutzutage durchwegs tragbar ist. Darüber hinaus stellt er aus Zahnrädern alter Uhren Schmuck her und macht sehr spezielle Hosenträger oder Möbel aus alten Lederkoffern. Sehenswert!

Geschichte der Plattform Wiener Kunsthandwerk

Mit dem Ziel, die Wiener Handwerkskunst mehr ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken und die Vielfältigkeit des Handwerks aufzuzeigen wurde 2014 auf Initiative der Sparte Gewerbe & Handwerk der Wirtschaftskammer Wien diese Plattform für Kunsthandwerker eingerichtet. Derzeit sind 14 Branchen Teil der Plattform.

Den Grundstein des Wiener Kunsthandwerks bilden Tradition und Moderne. Jahrzehntelange Erfahrung umgesetzt in Design und Verarbeitung, die den aktuellen Zeitgeist widerspiegeln, lassen das Kunsthandwerk zu einem wesentlichen Wirtschaftsfaktor Wiens werden.

Kunsthandwerk ist eine handwerkliche Tätigkeit, die durch einen geprüften Meister oder eine Person mit vergleichbarer Ausbildung ausgeübt wird. Die Produkte basieren ausschließlich auf eigenen Entwürfen und sind auf höchstem Fertigungsniveau erbracht. Neben dem vereinbarten Nutzen sollen die Werke auch optisch ansprechend sowie „künstlerisch wertvoll“ sein.

Kartenvorverkauf

Der Kartenverkauf für die große Ballnacht ist noch am Laufen, Tickets sind online (Print-At-Home) in unserem System erhältlich. Bitte folgen Sie diesem Link:

Seien Sie dabei!
Wir freuen uns auf eine schwungvolle Ballnacht mit Ihnen am Samstag, 16. Februar!